Der Säure Basen Haushalt

Der Säure-Basen-Haushalt sollte stets ausgeglichen sein, dann ist der
Körper wirklich gesund – so lautet das Mantra von vielen Anhängern
dieser These.

Säure Basen Haushalt ? Was ist das

Wenn der Säure Basen Haushalt des Körpers ausgeglichen
ist, befindet sich der Blut pH-Wert zwischen den Werten 7,35 und 7,45.
Chemikalisch bedeutet das, dass das Blut im basischen Bereich liegt.
Nicht nur das Blut, auch weitere Organe benötigen einen optimalen pH
Wert um effizient arbeiten zu können, beispielsweise der Darm. Der
Körper versucht also fortwährend, den Säure Basen Haushalt in Balance zu
bringen. Ein wichtiger Faktor, damit das gelingt, ist die Ernährungsweise.

Basen und Säuren – ein ständiges Auf und Ab

Der Körper produziert Säuren selbst, nimmt diese aber auch über die
Nahrung auf. Damit eine Balance gehalten werden kann, sind basische
Stoffe notwendig. Die wirken auf die Säuren neutralisierend. Der Körper
scheidet allerdings Säuren auch aus, beispielsweise über das Atmen, im
Urin oder über Schweiß.

Wenn der Körper allerdings nicht genug basisch wirkende Stoffe
bereitgestellt bekommt oder der körpereigene Abbau nicht effizient
funktioniert, so müssen die Säuren durch andere Mittel neutralisiert
werden. Der Körper lagert diese dann ein, und zwar im Bindegewebe.

Medizinisch bezeichnet man einen pH-Wert des Blutes, der unterhalb des
normalen Bereiches liegt, als eine Azidose bezeichnet. Dies meint eine
Übersäuerung des Körpers, die chronisch ist. In ganz extremen Fällen
wird die Azidose sogar bedrohlich für das Leben, dann muss ein Arzt
einschreiten.

Der Mensch merkt über eine lange Zeit nicht, wenn sein Körper übersäuert
ist. Nach einer lange anhaltenden Übersäuerung allerdings, wird das
Bindegewebe und auf die Effizienz der Organtätigkeit beeinträchtigt. Es
wird bereits seit langer Zeit vermutet, dass Volkskrankheiten wie Rheuma
oder Migräne mit einer langandauernden Übersäuerung in Zusammenhang
stehen könnten.

Es ist allerdings gar nicht so schwer, den Säure Basen Haushalt des
Körpers in Balance zu bringen. Es muss nur zuerst das Prinzip, nachdem
der Körper funktioniert, verstanden werden

Unser Tip – entsprechende Nahrungsmittel bzw. und viele nützliche Gesundheitsrechner helfen bei der Auswahl der richtigen Lebensmittel und sollten daher eine entsprechende Anlaufstelle im Internet sein !

Nahrungsmittel gegen Übersäuerung

Der erste Schritt zu einem gesunden Säure Basen System ist die
Ernährung. Man sollte sich informieren, welche Lebensmittel im Körper
eher sauer und welche basisch werden. Dies hat im Übrigen nichts mit dem
Geschmack der Lebensmittel zu tun. Besonders gut für die Bildung von
Basen sind Kartoffeln, Obst und Gemüse. Die Kartoffeln sind hierbei die
absoluten Spitzenreiter. Rechner Party Service stellt gerne ein Menü aus
basischen Lebensmitteln zusammen.

Dann sollten die extrem säurebildenden Lebensmittel aus dem
Ernährungsplan verbannt werden. Dazu zählen vor allem Tierprodukte,
beispielsweise Käse, Fisch, Fleisch und Wurst. Ebenfalls gemieden werden
sollten Hülsenfrüchte und Getreide. Ganz aus der Ernährung streichen
muss man diese Dinge allerdings nicht, dennoch sollten sie nicht in
Massen verzehrt werden. Rechner Party Service achtet darauf, nicht zu
viele säurebildende Lebensmittel zu verwenden.

Die richtige Atmung kann den Säure Basen Haushalt ebenfalls
unterstützen. Denn Säuren werden im Kohlendioxid unserer Atmung aus dem
Körper herausbefördert. Intensives Atmen trägt also zum Ausstoß von
Säuren bei. Ein Training, welches auf die Steigerung der Kondition
abzielt, am besten an der frischen Luft, kann hierbei wahre Wunder
wirken. Ebenfalls empfehlenswert sind ganz spezielle Atemübungen, die
Lehren, wie man wirklich intensiv und effizient atmet.

Eine weitere wichtige Rolle bei der Balance des Säure Basen Haushaltes
spielt die Leber. Denn sie reguliert den pH Wert des Blutes. Es sollte
also weitestgehend auf alkoholische Getränke verzichtet werden, ebenso
auf die vermehrte Einnahme von Arzneimitteln zur Linderung von Schmerzen
und Entzündungen. All diese Stoffe belasten die Leber nämlich, sodass
ihre Arbeit gestört wird.

Stress als negativer Faktor

Chronisch anhaltender Stress ist ebenfalls Gift für den Säure Basen
Aushalt. Es sollte generell auf eine Lebensweise geachtet werden, die
ausbalanciert ist und genug Zeit für Ruhe und Entspannung bietet. Denn
chronischer Stress ist für den Körper insgesamt sehr ungesund und kann
über längere Zeit viele Krankheiten im Körper auslösen.